Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


dsh_pruefungen_und_kurse

DSH_Prüfungen_und_Kurse

Anfrage an das TMBWK vom 04.02.14

Anfrage bezüglich Deutsche Sprachprüfung zum Hochschulzugang

Sehr geehrter Damen und Herren, die Hochschulen haben sich in den Ziel- und Leistungsvereinbarungen, wie auch bereits in einigen Struktur- und Entwicklungsplänen auf die Verstärkung der Internationalisierung verständigt. Damit einher geht ebenfalls, dass der sprachlichen Zulassungsprüfung in Form der Deutschen Sprachprü-fung für die Hochschulzulassung (DSH) eine erhöhte Priorität zukommt, damit die internationalen Studienbewerber*innen die erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse für einen Hochschulzugang nachweisen müssen. Dahingehend hätten wir an das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur folgende Anfrage:

1)Verlangen die Thüringer Hochschulen für die Teilnahmen an den DSH Kursen und Prüfungen Gebührenentgelte und wenn ja in welcher Höhe und auf welcher gesetzlichen Grundlage? (Bitte nach Hochschulen aufschlüsseln)

2)Anhand welcher Kriterien werden die Gebührenentgelte für die DSH-Kursteilnahme an den einzelnen Hochschulen festgesetzt?

3)Welche sprachlichen Zugangsvoraussetzungen sind für die Teilnahme an DSH-Kursen und Prüfungen notwendig? Welche Personen sind verpflichtet an einem DSH-Sprachkurs und/oder einer DSH Prüfung teilzunehmen?

4)Wie viele Personen haben in den letzten 6 Semestern DSH Kurse besucht und entsprechende Prüfungen abgelegt? (Bitte nach Hochschulen aufschlüsseln)

5)Gibt es ein einheitliches DSH-Kurs und Prüfungssystem an den Thüringer Hochschulen oder ist dieses abhängig von der Gestaltung durch die Sprachenzentren? Wie gestalten sich die Konzeptionen der DSH-Kurse und Prüfungen an den einzelnen Hochschulen?

6)Aus welchen Mittel wird das notwendige Lehrpersonal für die DSH-Kurse und Prüfungen fi-nanziert?

Regelungen und Anwendungsbereich an den Hochschulen / Kursgebühren und Prüfungsgebühren / Zahl der Teilnehmer*innen

Universität Erfurt

1)Verlangen die Thüringer Hochschulen für die Teilnahmen an den DSH Kursen und Prüfungen Gebührenentgelte und wenn ja in welcher Höhe und auf welcher gesetzlichen Grundlage?

Sprachstufenprüfung I 21,– € Sprachstufenprüfung II 26,– € Sprachstufenprüfung III 31,– € Sprachstufenprüfung IV 41,– € Für die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studierender (DSH) wird eine Gebühr von 60,– € erhoben. Gebühr für den Vorbereitungskurs für die DSH je Kurs (20 SWS)655,– €

2)Anhand welcher Kriterien werden die Gebührenentgelte für die DSH-Kursteilnahme an den einzelnen Hochschulen festgesetzt?

  • ThürVwKostG vom 23. September 2005 soweit das ThürHGEG keine abweichende Regelungen enthält.

3)Welche sprachlichen Zugangsvoraussetzungen sind für die Teilnahme an DSH-Kursen und Prüfungen notwendig? Welche Personen sind verpflichtet an einem DSH-Sprachkurs und/oder einer DSH Prüfung teilzunehmen?

Von der DSH freigestellt sind Bewerberinnen und Bewerber, a) welche die zur Aufnahme eines Studiums erforderlichen Sprachkenntnisse im Rahmen eines Schulabschlusses nachweisen, der einer deutschen Hochschulzugangsberechtigung entspricht; b) die über das „Deutsche Sprachdiplom (Stufe II) der Kultusministerkonferenz“ (DSD II) der Kultusministerkonferenz vom 6. Dezember 1996 verfügen; c) die ein Zeugnis über das bestandene Goethe-Zertifikat C 2: Großes Deutsches Sprachdiplom (GDS) nachweisen oder die Oberstufenprüfungen des Goethe-Instituts – Zentrale Oberstufenprüfung (ZOP), Kleines Deutsches Sprachdiplom (KDS) und Großes Deutsches Sprachdiplom (GDS) – abgelegt haben; d) die über ausländische Zeugnisse verfügen, die gemäß Ziffer 3 (4. Spiegelstrich) der Vereinbarung „Zugang von ausländischen Studienbewerbern mit ausländischem Bildungsnachweis zum Studium an deutschen Hochschulen: Nachweis der deutschen Sprachkenntnisse“ (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 02.06.1995 in der jeweiligen Fassung) ausgewiesen sind; e) die die DSH unter organisatorischer und inhaltlicher Verantwortung eines Studienkollegs oder eines Lehrgebietes Deutsch als Fremdsprache einer deutschen Hochschule an einer ausländischen Hochschule abgelegt haben; f) die ein Germanistikstudium abgeschlossen haben; g) die den Test Deutsch als Fremdsprache (TestDaF) mit einem Ergebnis, das in allen vier Teilprüfungen die TestDaF-Niveaustufe „vier“ (TDN 4) oder „fünf“ (TDN 5) aufweist, abgelegt haben; h) die den Prüfungsteil „Deutsch“ im Rahmen der Feststellungsprüfung an einem Studienkolleg bestanden haben; i) die ein Zeugnis über eine bestandene telc-Prüfung C1 für die Hochschule nachweisen.

Sprachprüfungen, die älter als fünf Jahre sind, werden an der Universität Erfurt nicht anerkannt.

4)Wie viele Personen haben in den letzten 6 Semestern DSH Kurse besucht und entsprechende Prüfungen abgelegt? Uni ist angefragt

5)Gibt es ein einheitliches DSH-Kurs und Prüfungssystem an den Thüringer Hochschulen oder ist dieses abhängig von der Gestaltung durch die Sprachenzentren? Wie gestalten sich die Konzeptionen der DSH-Kurse und Prüfungen an den einzelnen Hochschulen? & 6)Aus welchen Mittel wird das notwendige Lehrpersonal für die DSH-Kurse und Prüfungen fi-nanziert?

  • unbekannt, nicht aus der Ordnung abzuleiten

Fachhochschule Erfurt

FSU Jena

(1) Für Sprachstufenprüfungen werden, soweit es sich nicht um eingeschriebene Studierende oder Zweithörer der Universität handelt, folgende Gebühren erhoben: - Sprachstufenprüfung I 30,– € - Sprachstufenprüfung II 40,– € - Sprachstufenprüfung III 50,– €. Für die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studierender (DSH) wird eine Gebühr von 80,– € erhoben. Für immatrikulierte Studierende, die den Vorbereitungskurs besucht haben, beträgt die Gebühr 65,– €. (§5 HGebO FSU, VBl 5/2007) Basis §7 I+III ThürHGEG

2)Anhand welcher Kriterien werden die Gebührenentgelte für die DSH-Kursteilnahme an den einzelnen Hochschulen festgesetzt? unbekannt; gesetzlich wohl auf Basis des §21 IV ThürVwKostG

„Die Gebührensätze sind so zu bemessen, dass zwischen der den Verwaltungsaufwand berücksichtigenden Höhe der Gebühr einerseits und der Bedeutung, dem wirtschaftlichen Wert oder dem sonstigen Nutzen der öffentlichen Leistung andererseits ein angemessenes Verhältnis besteht. Die Gebühr darf den Verwaltungsaufwand nur dann unterschreiten Kostenunterschreitungsverbot), wenn dies aus Gründen des öffentlichen Interesses oder der Billigkeit erforderlich ist oder wenn die öffentliche Leistung für den Empfänger der öffentlichen Leistung belastend wirkt. Ist gesetzlich oder in Rechtsakten der Europäischen Gemeinschaften oder der Europäischen Union vorgesehen, dass Gebühren nur zur Deckung des Verwaltungsaufwands erhoben werden, sind die Gebührensätze so zu bemessen, dass das geschätzte Gebührenaufkommen den auf die öffentlichen Leistungen entfallenden durchschnittlichen Verwaltungsaufwand für den betreffenden Verwaltungszweig nicht übersteigt. Verwaltungsaufwand im Sinne der Sätze 1 bis 3 sind der Personal- und Sachaufwand sowie kalkulatorische Abschreibungen und Zinsen. Zum Personalaufwand zählen insbesondere die tatsächlich gezahlten Bezüge oder Entgelte und Personalnebenkosten. Dabei sind Steigerungen der Bezüge oder Entgelte zu berücksichtigen. Der Sachaufwand umfasst die Kosten eines Arbeitsplatzes einschließlich der damit verbundenen Nebenkosten. Die Landesregierung kann durch Rechtsverordnung weitere Vorgaben zur Bemessung der Verwaltungsgebühren nach den §§ 8 und 9 erlassen.“

3)Welche sprachlichen Zugangsvoraussetzungen sind für die Teilnahme an DSH-Kursen und Prüfungen notwendig? Welche Personen sind verpflichtet an einem DSH-Sprachkurs und/oder einer DSH Prüfung teilzunehmen?

Studienbewerber und Studienbewerberinnen, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen vor Beginn des Studiums an der Friedrich-Schiller-Universität Jena entsprechend den Regelungen im Hochschulrahmengesetz (HRG) sowie im Thüringer Hochschulgesetz (ThürHG) i.d.F. vom 22.06.2005 und der Immatrikulationsordnung der Friedrich-Schiller-Universität Jena (ImmaOFSU) vom 16.12.2003 für die Aufnahme eines Studiums hinreichende deutsche Sprachkenntnisse nachweisen. Dieser Nachweis kann gem. § 2 Nr. 1 in Verbindung mit § 6 der „Rahmenordnung über Deutsche Sprachprüfungen für das Studium an deutschen Hochschulen“ (RO-DT) durch die „Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang“ (DSH) erfolgen.

Befreiungen: wenn es sich um ein Aufbau-, Ergänzungs-, Erweiterungs- oder Zusatzstudium handelt, bei dem die zuständige Fakultät den Verzicht auf den Nachweis ausreichender Sprachkenntnisse ausdrücklich befürwortet und für Graduierte die Dissertation mit Zustimmung der Fakultät bzw. der Promotionskommission in einer anderen als der deutschen Sprache abfassen dürfen.

4)Wie viele Personen haben in den letzten 6 Semestern DSH Kurse besucht und entsprechende Prüfungen abgelegt? (Bitte nach Hochschulen aufschlüsseln) Semester Teilnehmer am DSH-Kurs Teilnehmer an der DSH-Prüfung <br> Semester/Teilnehmer*innen Kurs/ Teilnehmer*innen Prüfung

SS 2011 60 39 <br> WS 2011/12 76 64 <br> SS 2012 69 58 <br> WS 2012/13 91 85 <br> SS 2013 73 65 <br> WS 2013/14 116 93 <br>

5)Gibt es ein einheitliches DSH-Kurs und Prüfungssystem an den Thüringer Hochschulen oder ist dieses abhängig von der Gestaltung durch die Sprachenzentren? Wie gestalten sich die Konzeptionen der DSH-Kurse und Prüfungen an den einzelnen Hochschulen? & 6)Aus welchen Mittel wird das notwendige Lehrpersonal für die DSH-Kurse und Prüfungen finanziert?

unbekannt, nicht aus der Ordnung abzuleiten

EAFH Jena

BU Weimar

HfM Weimar

Technische Universität Ilmenau

dsh_pruefungen_und_kurse.txt · Zuletzt geändert: 2018/11/22 15:55 (Externe Bearbeitung)