Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hochschulrektorenkonferenz

Hochschulrektorenkonferenz

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ist der freiwillige Zusammenschluss der deutschen Hochschulen und vertritt diese gegenüber Politik und Öffentlichkeit.

Sie wurde am 21. April 1949 als Westdeutsche Rektorenkonferenz (WRK) gegründet und vertrat anfangs nur Hochschulen mit Promotion (Doktor)|Promotionsrecht der früheren Bundesrepublik und West-Berlins. Seit 1974 wurden auch Fachhochschulen sowie Kunst- und Musikhochschulen, Kirchliche und Philosophisch-Theologische Hochschulen sowie die Hochschulen der Bundeswehr aufgenommen. Nach der deutsche Wiedervereinigung|deutschen Wiedervereinigung und dem Beitritt von Hochschulen aus den neuen Bundesländern erfolgte im November 1990 die Umbenennung in Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Die HRK hat gegenwärtig 257 Mitgliedshochschulen, an denen circa 98 Prozent aller Studierenden in Deutschland immatrikuliert sind.

Die HRK hat ihren Sitz in Bonn und unterhält zusätzlich eine Außenstelle in Berlin. Sie wird von einem achtköpfigen Präsidium geleitet. Präsidentin der HRK ist seit 2006 die frühere Präsidentin der Universität des Saarlandes, Margret Wintermantel. Weitere Organe der Hochschulrektorenkonferenz sind die zweimal jährlich tagende Mitgliederversammlung sowie der Senat. Finanz- und Rechtsträger der HRK ist die Stiftung zur Förderung der Hochschulrektorenkonferenz.

Die Hochschulrektorenkonferenz befürwortet die Liberalisierung des Hochschulwesens, was unter anderem durch eine stärkere Beteiligung der Hochschulen an der Studierendenauswahl, die Einführung von Studiengebühren sowie die Exzellenzinitiative der Bundesregierung erreicht werden soll. Die HRK betreibt eine Reihe von Projekten, u.a. das Bologna-Prozess|Bologna-Zentrum und das Projekt Qualitätsmanagement. Sie hat gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung das gemeinnützige Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) mit Sitz in Gütersloh gegründet.

Kritik an der HRK

Die Kritik an der Hochschulrektorenkonferenz beruht vor allem auf ihrem Vertretungsanspruch für die Hochschulen in ihrer Gesamtheit. Da die HRK zunehmend Lobbyarbeit für Hochschulleitungen macht, gerät sie dementsprechend durch andere Gruppen an der Hochschule in die Kritik. Beim Dies Universitatis der Universität Tübingen 2005 wurde dem Präsidenten der Hochschulrektoren, Peter Gaehtgens eine Schoko-Sahne Torte ins Gesicht gedrückt, als Protest gegen seinen engagierten Einsatz für die Studiengebühren.Videobericht //Tortenattacke gegen Studiengebühren// auf //YouTube// vom 1. November 2006. Am 3. Mai 2007 demonstrierten zahlreiche Studierende gegen die Versammlung der Hochschulrektorinnen und Hochschulrektoren in Gießen.

Aktionen der KTS

Am 21. April werden erneut zahlreiche Studierende gegen die HRK und ihren umstrittenen Vertretungsanspruch bei ihrer Jahrestagung in Jena demonstrieren. Zu der vom Studierendenrat der FSU Jena organisierten Demonstration wird, neben Gewerkschaften und dem ABS, auch die KTS aufrufen.

Präsidenten der WRK/HRK seit 1951

*1951 Prof. Dr. Gerhard Hess (Romanist)|Gerhard Hess (seinerzeit Heidelberg, Romanistik) *1952 Prof. Dr. Helmut Thielecke (seinerzeit Tübingen, Evangelische Theologie) *1953 Prof. Dr. Erwin Fues (Stuttgart, Physik) *1953–55 Prof. Dr. Hermann Heimpel (Göttingen, Geschichte) *1956 Prof. Dr. Albert Kolb (Hamburg, Geographie) *1956–57 Prof. Dr. Helmut Coing (Frankfurt/Main, Rechtswissenschaft) *1957–58 Prof. Dr. Gerd Tellenbach (Freiburg/Brsg., Geschichte) *1958–60 Prof. Dr. Hermann Jahrreiß (Köln, Rechtswissenschaft) *1960–62 Prof. Dr. Hans Leussink (Karlsruhe, Grundbau, Tunnelbau und Baubetrieb) *1962–64 Prof. Dr. Julius Speer (München, Forstwissenschaft) *1964–67 Prof. Dr. Rudolf Sieverts (Hamburg, Rechtswissenschaft) *1967–68 Prof. Dr. Walter Rüegg (Frankfurt/Main, Soziologie) *1968–71 Prof. Dr. Hans Rumpf (Karlsruhe, Verfahrenstechnik) *1971–72 Prof. Dr. Gerald Grünwald (Bonn, Rechtswissenschaft) *1972–74 Prof. Dr. Gerd Roellecke (Mannheim, Rechtswissenschaft) *1974–77 Prof. Dr. Werner Knopp (Münster, Rechtswissenschaft) *1977–79 Prof. Dr. Hansjürg Steinlin (Freiburg, Forstwissenschaft) *1979–83 Prof. Dr. George Turner (Hohenheim, Rechtswissenschaft) *1983–87 Prof. Dr. Theodor Berchem (Würzburg, Romanistik) *1987–90 Prof. Dr. Hinrich Seidel (Hannover, Anorganische Chemie) *1990–97 Prof. Dr. Hans-Uwe Erichsen (Münster, Rechtswissenschaft) *1997–2003 Prof. Dr. Klaus Landfried (Kaiserslautern, Politikwissenschaft) *2003–2005 Prof. Dr. Peter Gaehtgens (FU Berlin, Medizin) *seit 2006 Prof. Dr. Margret Wintermantel (Saarbrücken, Sozialpsychologie)

Weblinks

Begriffserklärungen

hochschulrektorenkonferenz.txt · Zuletzt geändert: 2018/11/22 15:55 (Externe Bearbeitung)