Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


sitzungen:2012-09-10

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

sitzungen:2012-09-10 [2018/11/22 15:55] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Protokoll_KTS_Sitzung_am_10.09.2012 ======
  
 +{{Protokoll
 +|Gremium= KTS
 +|Jahr= 2012
 +|Monat= 09
 +|Tag= 10
 +|von= 18:30 
 +|bis= 22:00 Uhr
 +|Ort= Hfm Weimar
 +|Protokollant= Arne Nowacki
 +|Sitzungsleiter= Janine Hofmann}}
 +
 +**Anwesenheit:​**
 +{| class="​prettytable"​
 +| **Name**
 +| **Hochschule**
 +| **Delegierter / Gast**
 +|-
 +| [[Torsten Zern]] || BU-Weimar || Delegierter
 +|-
 +| [[Christian Schaft]] || Uni Erfurt|| Delegierter
 +|-
 +| [[Björn Schröter]] || FH Erfurt || Delegierter
 +|-
 +| [[Tina Morgenroth]] || FH Erfurt || Delegierte
 +|-
 +| [[Benjamin Heinrichs]] || TU Ilmenau|| Delegierter
 +|-
 +| [[Arne Nowacki]] || TU Ilmenau|| Delegierter
 +|-
 +| [[Janine Hofmann]] || FSU Jena || Delegierte
 +|-
 +| [[Johannes Struzek]] || FSU Jena|| Delegierter
 +|}
 +
 +Tagesordnung
 +====== Begrüßung / Protokollbestätigung (19.07. und 06.08) / Tagesordnung ======
 +Sämtliche Abstimmungen sind im Schema Ja/​Nein/​Enthaltung geführt.
 +
 +Protokolle 19.7. + 06.08. werden gemeinsam bestätigt, da es keine Anmerkungen gibt.
 +Keine Gegenstimmen,​ 2 Enthaltungen -> Die Protokolle sind damit angenommen.
 +
 +** Zur Tagesordnung **
 +Tagesordnung besteht nicht direkt, da die HfM Vertreter_innen nicht informiert waren, dass sie diese ausdrucken müssen. Janine trägt daher die einzelnen Punkte vor, gewünschte Änderungen werden eingepflegt.
 +
 +====== Berichte ======
 +===== Hochschulen =====
 +==== FH Erfurt ====
 +*Björn und Tina waren an der Sommerschule,​ haben Bekanntschaft mit dem fzs gemacht. Die beiden haben viele Sachen gelernt, z.B. die schlechte Organisation des fzs. *Seminare sind teilweise einen Tag vorher rausgefallen,​ obwohl die beiden diese eigentlich gern besuchen wollten
 +*** HfM fragt nach was der fzs ist, Janine erklärt kurz **
 +*Torsten (BUW) berichtet, dass Erik vom fzs wohl mal gefragt hat, ob Thüringen nicht via Fördermitgliedschaft beitreten will.
 +*Weiterhin hatten die Erfurter hatten die Woche ein Kooperationstreffen mit der AWO für einen Forschungskindergarten für hochbegabte Kinder.
 +*Die Kanzlerin, Frau Klemme, bleibt an der Hochschule. Die Berufungsordnung wurde geändert, dass sie auf Zeit verbeamtet werden kann.
 +*Die Bewerbungsfristen für viele Studiengänge wurden verlängert,​ weil derzeit noch zu wenige Menschen da sind.
 +
 +==== HfM ====
 +*KLUK ist für die Hochschule nicht sonderlich toll, wurde auch im Senat diskutiert.
 +*StuRa: hatten Wahlen, von 7 sind 5 neue da, haben prinzipiell 3 Delegierte für die KTS, Lukas kommt 20 Uhr, die Namen und Delegiertenreihenfolge der Anderen sind Lukas und Niklas, und Jonathan (als SV).
 +
 +==== Ilmenau ====
 +*Der StuRa hat eine neue FSJlerin (Hannah), die sich auch in die inhaltliche Arbeit mit einbringen möchte. ​
 +*Wird sich vor allem dem Thema diversity widmen, war auch schon in Rostock aktiv.
 +*Ansonsten kämpfen die studentischen Vertreter_innen nach wie vor mit der Systemakkreditierung,​ da diverse Vorgaben von den Gremien nicht eingehalten werden. Letzte woche wurde bei der Abstimmung mehrerer Studiengänge wieder ein studentisches ​ Sondervotum eingelegt. Der Prozess wird sich noch lange ziehen. ​
 +*Am 1.10. wird die EW losgehen, wird eine volle Woche für die Erstis. ​
 +*Am 23.10. ist die SAP mit Mono+Nikitaman.
 +*Andreas Weidner hat einen offenen Brief an diverse Gremien, Personen und das Rektorat geschrieben. Dort wurde beschrieben,​ wie die Prüfungsämter sich gelegentlich gebären. Gab zuerst etwas Rumoren in der Uni, die Hochschulleitung hat versprochen das Thema als Allgemeines,​ also nicht Fallgebungen,​ auf die Tagesordnung zu setzen. Die Prüfungsämter machen schon größere Probleme bei uns, insofern ist das durchaus wichtig.
 +
 +==== Uni Erfurt ====
 +*Sie haben die Woche erfahren, dass bei den Umbaumaßnahmen in Gebäude 2 sämtliche Maßnahmen zum Thema Barrierefreiheit gestrichen wurden. Bleibt bei einem Zugang zum Gebäude, alle die keine Treppen steigen können, können nur im EG bleiben, daher z.B. auch nicht ins RZ. 
 +*Anfang Oktober wird ein Gespräch mit dem Behindertenbeeauftragten stattfinden,​ das passt also ganz gut.
 +*Sprachsituation Latein: es wurden in der Vergangenheit zu wenige Kurse angeboten, das sollte sich eigentlich im kommenden Semester bessern. Hatten letztes Semester vier Kurse, jetzt sind es drei. Zwei stehen noch in Aussicht, ist aber nocht nicht klar wer die Kosten übernimmt.
 +*Tina, Björn und Christian hatten heute ein Gespräch mit den Freien Wählern im Rathaus zum Thema Zweitwohnsitzsteuer. Dise meinten, es könnte mit dem Prozentsatz runter gegangen werden, wie weit würden die studentischen Vertreter_innen mitgehen? Die einzig sinnvolle Antwort aber wäre den dreien nach 0%. Das trifft auf Zustimmung auf der Sitzung.
 +*Es soll nun in der Verwaltung die Anfrage gestellt werden, wie hoch die Einnahmen aus der Zweitwohnsitzsteuer von Student_innen sind. Derzeit betrage diese wohl 260.000 Euro. Haben noch mit anderen Gespräche dazu, SPD, Grüne, Linke haben sich nicht gemeldet.
 +*Das Präsidium redet nicht mehr mit Christian, Vorstellungsgespräch des neuen Vorstandes wurde auf genau den Zeitraum gelegt,in dem er nicht kann.
 +*Janine zur Zweitwohnsitzsteuer: ​ „Goldene 20“, ist eine studentische Werbeagentur,​ die Ideen für die Hauptwohnsitzkampagnen in Jena liefert und kostet nicht viel. Stadt beauftragt die Agentur jedes Jahr für Kampagne um Mehreinnahmen durch mehr Hauptwohnsitznehmer_innen zu haben.
 +*Björn meint, dass es andere Punkte in Erfurt gibt, die dazu führen, dass die Leute nur Zweitwohnsitz in EF haben. ​
 +*Benjamin: Autos müssen seit letztem Jahr in der Hauptwohnsitzstadt sein, Versicherung auch.
 +*Janine: Informieren darüber, ob Erst- oder Zweitwohnsitz genommen werden soll oder kann. Kann gelegentlich ja auch von Vorteil sein. Juristisch gesehen gab es ein Urteil zum Thema "​zählt das Zimmer bei den Eltern als Zweitwohnsitz"​. Demnach zählt ein Zimmer im Elternhaus nicht als Zweitwohnsitz.
 +*Ansonsten ist der StuRa in in Erfurt wohl schon vorm nächsten Semester nicht mehr vollzählig. ​
 +*Ein Vorstandsmitglied ist wohl @SCHAFTI FIXME
 +
 +==== BU Weimar ====
 +*Es gab eine lebhafte Diskussion um Referatsbezahlung. Es gibt wohl Menschen, die sehr viel machen und daher eine Entschädigung haben wollen, genauso aber auch eine starke Fraktion für die Tätigkeit ohne Aufwandsentschädigung. Es gibt jetzt eine Zwischenlösung mit Gutscheinen.
 +*Suchen noch eigene Kandidat_innen für die Besetzung der Findungskommission des Hochschulrates.
 +*Die Studierendenbeiratssitzung wird bald beschlossen.
 +*Der StuKo organsiert die Erstiwoche
 +*Die Eignungsfeststellungsverfahren für die Künstler_innen und andere Studiengänge laufen.
 +*Frithjof: es gab mal die Idee von gemeinsamer Stadtrallye der HfM und BU. 
 +*Torsten: StuRa und Stuko sollten sich da mal in Verbindung setzen.
 +
 +
 +@TORSTEN FIXME: Ansonsten als Studierendenvertreter_innen noch in der Steuerungsgruppe bahnkram. Umsteiger_innenzahlen sind wohl anders als angenommen: jena hat 1000 ein/​aussteiger,​ weimar aber 1,5k. mitte deutschland verbindung soll also erstmal nicht mehr richtung Frankfurt geführt werden, soll hingegen richtung düsseldorf geführt werden. ​
 +
 +==== FSU Jena ====
 +*Das OVG Weimar reagiert nicht, weil Sommerurlaub. Können studentische Wahlen daher nicht bekannt geben.
 +*Haben für die Geschäftsführung seit 2008 einen Arbeitsvertrag (Entgeltgruppe festgelegt durch StuRa), diese Entgeltgruppe wurde vom Rektor beanstandet – legen Widerspruch ein. Personalderzernat der Uni berechnet immer noch das falsche Gehalt, nach niedrigerer Entgeltgruppe. Dadurch entstehen dem StuRa weiterhin offene Forderungen.
 +
 +*Jahresabschluss wurde nicht genehmigt. Vor allem weil die Fachschaften ihre Kontoführung sehr schlecht machen. Könnte durchkommen,​ wenn sie zeitnah ein Inventarverzeichnis des Inventars vorlegen. Da für Anschaffungen von den Fachschaften nicht immer eine Quittung kommt, ist das aber schwer. Die Regelung soll nun sein: wer kein Inventarverzeichnis abgibt, bekommt kein Geld.
 +*Haben viele neue Chefredaktuer_innen beim Akrützel und Campusradio.
 +*Haben einen neuen Vertrag mit dem Sprachenzentrum. Wesentlicher Änderung: Kursgebühr für fakultative nun 20 statt 15 euro. Liegt daran, dass der Stura aufgrund von Kooperationsverträgen,​ die Gebühren bestimmen darf. Wollen in Zukunft die Lehrenden fest anstellen und nicht mit meheren Verträgen pro Semester abspeisen. Damit soll auch die Lebensplanung der Dozent_innen besser möglich gemacht werden.
 +*Es wurde ein Wohnheim fertiggestellt (Klara-Zetkin-Straße).
 +*Es wird wieder WG-Gründungstreffen geben, haben aber noch keinen der das organisiert,​ daher womöglich nur eins.
 +*Bericht über Student_innen aus Apolda: Diese sind sehr aufgebracht,​ nachdem in der Zeitung stand, dass der StuRa Schuld sei, dass sie die Busverbindung nicht mehr fahren können. Bisher hatte aber das Weimarer Land die Kosten getragen. Landrat hat einen Brief geschrieben,​ dass sie es sehr schade finden, dass der StuRa das VMT abgelehnt hat und daher können sie das Busfahren für die Apoldaer Student_innen nicht mehr fördern. StuRa wusste das aber gar nicht, dass die das nicht mehr fördern, wenn es den VMT-Baustein gibt und wussten daher auch nicht, dass die Förderung ausläuft. Das VMT-Ticket würde die Strecke aber auch nicht ganz abdecken. Die Student_innen aus Apolda sammeln nun Unterschriften,​ ist aber nicht klar was damit erreicht werden will.
 +*Janine erwähnt nochmal kurz, warum Jena das Ticket nicht in die Urabstimmung gegeben hat. Apolda hat bisher Vorteile darin gesehen, dass das Fahren für dort wohnende Student_innen günstig ist.
 +*Benjamin: Hat sich die Facebook-Gruppe angesehen und den Artikel gelesen. Sieht da ein Problem, weil der Landrat/​Bürgermeister schon mit falschem Wissen argumentiert. Weiß nicht, ob er das bewusst macht oder aus Unkenntnis. ​
 +*Johannes: Haben mal durchgerechnet:​ Es wären 50 Cent Aufschlag für ganz Jena, damit die Apoldaer weiter fahren können. Damit ist das ein extremer Unterschied zu den 8,50 Euro Aufschlag für das VMT-Ticket.
 +*Benni: Haben in Ilmenau das auch durchgerechnet,​ und es ist für diesen Standort totaler Luxus in Erfurt oder den anderen Städten fahren zu können.
 +*Janine: Es gibt auch Menschen, die wegen des Semesterbeitrags die Gefahr einer Exmatrikulation haben, teilweise dafür schon Kredite aufnehmen müssen.
 +*Johannes: Jena hat jetzt 4 Euro Mehrkosten für das bisherige Stadtticket,​ welche Erhöhungen vom StuWe noch kommen könnten ist derzeit unbekannt.
 +*Janine antwortet auf die Frage von Frithjof warum keine Urabstimmung durchgeführt wurde: Minderheitenschutz (siehe oben). Eine Option auf VMT wäre toll, wenns teurer wird ist das halt so, aber es ist nicht verpflichtend.
 +*Johannes: Es gibt auch kein vernünftiges Konzept, wie die Student_innen informiert werden müssten. Hätte alles innerhalb eines Monats geschehen müssen. Hätten dann vielleicht das Quorum erreicht, aber das wäre es dann – und sie wären uninformiert gewesen. Dann wäre das durchaus grob fahrlässig.
 +
 +==== Sprecher_innen ====
 +*Christian: Der StuRa Nordhausen hat sich mal gemeldet, Benjamin hat Kontakt via Facebook.
 +*Weiterhin hat er Anfang September an einer Telefonkonferenz teilgenommen. Proteste in Niedersachsen und Bayern bezüglich der Perspektive,​ dass die Wahlen im kommenden Jahr dort die Studiengebühren abschaffen könnten. ​
 +*Ein Treffen dazu ist am Wochenende der KTS Klausurtagung. Frage ist, wie wir uns daran beteiligen wollen. Soll ein, zwei zentrale Veranstaltungen geben. Die LAK’s wünschen sich, dass auch andere LASV darauf aufmerksam machen.
 +*Nicole (Bildungswerk) ist im Urlaub, hat eine Mail an LASV geschrieben,​ dass diese sich treffen sollen, wenn sie Interesse haben an etwas mitzuarbeiten (an Kooperationsvertrag zum BiWe, Finanzierung und Aufgabenverteilung)
 +*Plant wen mit ein, sucht einen Termin Ende Oktober/​Anfang November, vermutlich in Leipzig. ​
 +
 +*Katharina Marth vom fzs Vorstand ist jetzt für TH zuständig. Die Delegierten sind dafür, sie einzuladen um sich kennen zu lernen, allerdings noch nicht zur Klausurtagung. ​
 +*Benjamin meint, sie hat schon ihre Eigenarten. Ist etwas chaotisch, aber insgesamt nicht so schlimm.
 +*Janine: Es gab noch die AG Behindertenrechtskonvention zu der vier Leute gekommen sind (Marvin Lindenberg vom Erfurter Sozialreferat war dann aber doch nicht da)
 +*Weiterhin hat sie alle ausstehenden Rechnungen bezahlt außer die vom fzs, kommt aber bald. Umsatz vom 5.9. sagt, dass wir ein Plus von 10.860,27 euro haben. Davon gehen dann bald aber noch die Klausurtagung usw. ab. 
 +*Benjamin fragt nochmal wegen der falschen (überwiesenen) Rechnung vom 03.08. vom Stura Tu Ilmenau. Er soll noch eine korrekturrechnung schicken.
 +*Haben seit der letzten Sitzung zwei PMs geschrieben. Eine: 10 Jahre Bologna im HRG, die Andere zum Antrag der Sächsischen Landesregierung die zwingende Mitgliedschaft in den Studierendenschaften abzuschaffen.
 +
 +==== verwaltungsrat ====
 +*Benjamin: Die letzte Sitzung wurde kurz vorm Termin abgesagt, am Mittwoch um 17.36 Uhr. 
 +*Grund: Martin Berger sowie weitere Kandidaten auf den Posten des externen Beisitzers können nicht. ​
 +*Er hat dann rumtelefoniert,​ weil die studentischen Vertreter_innen zwei Externe vorgeschlagen hatten. Kirsten Bräuer findet aber keine sonderliche Zustimmung im Kreise der Rektor_innen. Nach rumtelefonieren hat Benjamin erfahren, dass die Professor_innen eigentlich für Kirsten waren, aber sich das kurzfristig geändert hat und sie noch weitere Kandidat_innen gesucht, aber keine gefunden haben. ​
 +*Grund für die spontane Ablehnung Kirstens ist der „zu studentische Lebenslauf“. Herr Utech ist deswegen dagegen. ​
 +*Hat dann als Kompromisskandidaten Mike Huster von der Linken vorgeschlagen. Mike hat dann irgendwann seine Bereitschaft zurückgezogen. Die Rektor_innen haben noch zwei andere Menschen angefragt, die studentischen Mitglieder kennen aber deren Namen nicht. ​
 +*Benjamin macht deutlich, dass er das für einen sehr schlechten Umgangston hält. Paul hat ihnen (im Namen der stud. Mitglieder) eine Mail geschrieben,​ dass sie bis zum 19.09. eine Rückmeldung wollen, damit auch die KTS sich absprechen kann. 
 +*Die Stimmenverteilung im Verwaltungsrat ist: Drei Student_innen,​ drei Rektor_innen,​ Herr Utech (von der Berufsakademie),​ ein Studentisches Mitglied von der Berufsakademie. ​
 +*Utech hat mit Herrn Heinemann gesprochen, die Namen sollen vorher bekannt gemacht werden. ​
 +*Torsten: Die sind von Kirsten einfach zurückgerudert?​
 +*Benjamin: Namen wurden vorher nicht bekanntgegeben,​ weil weder Schmidt-Röh noch die sutdentischen Mitglieder diese weiter geleitet haben. Deswegen sollte im ersten Gang nicht gewählt werden, was Benjamin auch verstehen kann. 
 +*Wenn die Sitzung aber abgesagt wurde, weil die Rektoren keine Kandidat_innen gefunden haben, wäre das nahe an der Lüge. Lysett wollte sich am Donnerstag nicht treffen, deswegen waren nur Kirsten, Paul und Benjamin da und haben gesprochen. ​
 +*Müsste auch noch ein_e neue_r Stellvertretende_r Vorsitzende_r gefunden werden, Benjamin würde das machen hat aber eigentlich keine Zeit dazu. 
 +*Am 4.10. soll dann die nächste Sitzung sein. Gab auch schon Versuche von Ministeriumsmitarbeiter_innenn an Informationen zu gelangen, die wurden aber schnell und deutlich abgewürgt. Benjamin meint, dass man vielleicht auch an die Öffentlichkeit gehen sollte.
 +*Torsten: Wer zieht die Strippen?
 +*Benjamin: Weiß ich nicht, ich befürchte es könnte Utech sein. Man sollte vielleicht auch als KTS und Verwaltungsrat versuchen, an die BA Menschen zu kommen.
 +
 +//Lukas von der HfM kommt//
 +
 +*Janine meint, es solle geklärt werden, ob das studentische BA-Verwaltungsratsmitglied vll auf die klausurtagung kommen sollte/​kann.
 +*Benjamin hatte gehofft, dass mit Heinemann und Beuke vielleicht etwas Ordnung ins StuWe gebracht werden könnte. Sieht er im Moment aber nicht mehr. 
 +*Johannes meint, dass im Zweifel lieber gegen die Vorschläge der Rektor_innen gestimmt werden solle. Damit gibt es dann vielleicht zwei Jahre Konfrontation,​ aber das ist immer noch besser als zwei Jahre mit einer Person zu kuscheln, die wir nicht wollen. ​
 +*Benjamin erwähnt, es solle aber vorher, laut Herr Utech, Gespräche geben um die möglichen Mehrheiten auszuloten.
 +*Benjamin fragt, ob es Probleme wegen Wohnheimeinzugsterminen gibt (Montag ist 1.10, das solle Einzugstermin sein). In Ilmenau solle wohl 15 Euro pro Tag gezahlt werden, wenn man schon eher einziehen kann.
 +*Johannes meinte, die Schlüsselausgabe in Jena könne schon in der Woche eher stattfinden.
 +*Janine: Sie fragt Mike und die Anderen, die mit Thema Wohnen vertraut sind.
 +*Benni: Das StuWe in Ilmenau kommt mit der Argumentation,​ dass alles in der ErstiWoche fakultativ ist. Das ist im Kern zwar wahr, allerdings auch sehr ungünstig, da dadurch Auffrischungskuse und das wichtige Sozialisieren zu Beginn des Studiums wegfallen.
 +*Björn fragt Benni wegen Kinderladen:​ Er hat nichts gehört.
 +*Benjamin erwähnt noch, dass wenn die Streichung der 3% Abschmelzung beibehalten bleibt, könnte der Semesterbeitrag stabil bleiben. Sollten daher eventuell Öffentlichkeitsarbeit machen, dass nur die gesetzlichen Mittel zugestanden werden und nächstes jahr…kommt auch darauf an, wie der haushalt wird.
 +*Nachfrage von Christian wegen des Max-Kader-Hauses:​ Das läuft wohl. 
 +*Björn fragt nochmal wegen Kinderbetreuung,​ die nicht vom StuRa bezahlt werden dürfe/​könne,​ aber die Uni wills auch nicht. @BJÖRN FIXME
 +
 +===== beirat inklusion =====
 +andreas weidner hat für behindertenproblematik die mittelverteilungstabelle aus dem kluk gehabt. Ist wohl aber nur ein teil, benni meint auch dass das zeug eigentlich noch recht geheim ist. Janine weiß, dass die FSU in dem bereich 630k bekommen hat. Es gibt da viele gelder, die die Hochschulen teilweise gar nicht zu verwenden wissen. ​
 +schafti: erfurt: wurde im senat gefragt, dort sind es 9000 euro für inklusion
 +
 +Waren ziemlich viele leute da. Aus dem bereich stud&​lehre und die behindertenbeauftragten jeder hochschule waren eingeladen. Aus vertreter_innen der KTS nur 3. Benni gibt hintergrund:​ Herr Becker wollte einen kleinen kreis, ist dann halt anderes gelaufen.
 +@Janine: irgendwas hat 2 mal getagt. Schulbereich umsetzung?
 +AG für HS Bereich soll dem beirat zuarbeiten, ist aber schwierig weil außer dem hauptpersonalrat niemand dabei sein darf? Herr spring sitzt in dem beirat? Verein blinde&​sehbehinderte akademiker oder so.
 +waren noch andreas weidner, janine hofmann, richard sieder. ​
 +ansonsten waren noch Vertreter_innen aus dem bereich behindertenwesen anwesend. BAK menschen da gewesen.
 +interessant war: mike notnagel ist in der AG. Der ist der behindertenpolitische sprecher der Linken im Landtag. Schon jahrelang aktiv. Haben etwas über die zuarbeit gesprochen, sprecher gewählt. Herr becher hatte die meisten redebeiträge. Unter TOP @janine FIXME hat er irgendwas 1zu1 vorgelesen.
 +problem an dem fragebogen ist, dass er sehr einseitig ist. Geht nur von seh, hör und gehbehinderten aus. Inklusion wird nicht berücksichtigt. Auch nicht studieren mit kind, was als randbereich da reingehört. Immer nur ja nein fragen beantwortbar – ist schwierig, wenn z.B. gefragt wird ob bestimmte ausstattung da ist, sie es nicht ist aber angeschafft werden soll oder so.
 +kam auf die studie des DSW zu sprechen „beeinträchtigt studieren“. Zusammenfassung ist informativ, studie kann kostenlos bestellt werden.
 +prüfungsnachteilsausgleiche wurden intensiv diskutiert. Laut der stuide wissen 57% nicht, dass es diese gibt. 
 +für langzeitausgleiche müssen teilweise Amtsärztliche Atteste geliefert werden, hängt oft an Prüfungsausschüssen und nicht den beauftragten.
 +gerade bei behinderung und chronischer krankheit wäre aber der facharzt der sinnvollere ansprechpartner aufgrund von zeitlicher beobachtung und fachwissen.
 +maßnahmen: mehr rechte und pflichten für die beauftragten im ThürHG. Z.b. anwesenheit im senat, sondervotumsrecht z.b. für baumaßnahmen.
 +für die studvertreter:​ klarmachen, dass es nachteilsausgleiche gibt und diese auch in anspruch genommen werden können. ​
 +gibt and er FH Erfurt dazu ein Pilotprojekt „gesundheitsfördernde hochschule“. Studis sind beteiligt, inklusionsprojekte sollen gemacht werden. Onlinebefragung auch auf psychische handicaps
 +björn: gibt’s schon seit ein paar jahren, wurde zuerst von der AOK+ gefördert. Die fragebögen,​ die gemacht wurden, waren wohll einfach viel zu lang.
 +janine: ja gut, der herr stange scheint aber sehr engagiert. Sollen in FHE wohl auch baumaßnahmen wie ne rampe durchgeführt werden. ​
 +björn: in der berufungskommission gibt’s einen prof im rollstuhl, der kann nur im audimax lehren. ​
 +janine: sollten uns überlegen an der arbeitsgruppe teilzunehmen. 11.12. ist neuer termin für treffen. Haben da drei plätze, die sollten dann auch gefüllt werden. Mike z.b. hat vll interesse daran teilzunehmen. Gut wären 3 leute von wenigstens 2 standorten. Und bereits ab vormittag.
 +benni: vll ne stellungnahme als KTS schreiben – gibt ja das papier „hochschule für alle“, dass das umgesetzt wird. 
 +@janineFIXME:​ die beauftragten in jena und erfurt wollen sich mal mit den behinderten zusammensetzen? ​
 +die beauftragten müssen auf jeden fall auf vollen stellen sitzen und nicht so als nebenbei-verpflichtung an die beauftragten für studium und lehre rangehängt werden.
 +
 +====== Klausurtagung ======
 +Zwei Orte stehen zur Verfügung: Siegmundsburg und Lützensommern.
 +Siegmundsburg bei  11€ pro Tag/Person, plus VP. Dort wäre auch ein Bus (285) vonnöten
 +Lützensommern in der VP ist günstiger, wenn der Transporter/​Bus für Siegmundsburg ​ bei 285 bleibt.
 +deutlich günstiger wird’s natürlich, wenn sich Personen für die Verpflegung finden.
 +Selbstverpflegung wäre in Siegmundsburg wohl nicht möglich. ​
 +7 Euro pro Person in Lützensommern,​ wenn nur das Mittagessen genommen wird. Da auch die Anreise einfacher und wirtschaftlicher erscheint, wird wohl dieser Standort präferiert.
 +Mehrheit ist für Lützensommern.
 +Frage ist nun noch, welche Verpflegungsart gewählt wird.
 +Wenn das Mittagessen ohne Frühstück und Abendessen gewählt wird, würde die Küchennutzung aus der Kalkulation evtl. herausfallen. Kühlschrank wird benötigt.
 +HfM Weimar will noch eine Person organisieren
 +Benni fragt das studentische Verwaltungsratsmitglied der BA an.
 +Janine fragt diverse andere Menschen an.  Auch klärt sie mit den Verantwortlichen in Lützensommern dass ca. 15 Menschen dabei sind, der Seminarraum für insgesamt 2 Tage genutzt werden soll usw.
 +1000 Euro für die Klausurtagung freizugeben:​ 9/0/0
 +Tagesordnung für die Tagung
 +Merchandising/​Flyer
 +Workshop zur Nutzung des Wiki
 +Thomas Hoffmann von der GEW könnte vorstellen, was die so im Bereich Hochschulen machen
 +Bildungswerk
 +Forderungskatalog der KTS soll überarbeitet werden
 +Prüfungsrecht (Vorschlag Björn)
 +Deutschlandstipendium
 +AG inklusive Bildung – im Sinne von Informationsbildend
 +Informationsweitergabe „Studierendenschaften als Arbeitgeber“ von Johannes
 +- Vorschlag von Benni: Ausweiten auf Sozialversicherung für studentische Jobber
 +Aktionsplan für die nächsten Monate
 +Fahrplan für die Sozialforen
 +Verfasste Studierendenschaften
 +
 +====== Finanzantrag Fahrtkosten PoolSeminar ======
 +Da das Seminar in Düsseldorf schon voll ist, wollen Björn und Tina gern eines der anderen Seminare besuchen. Dafür wollen sie einen Antrag stellen, dass sie zu einem ihrer Wahl (bevorzugt ist Leipzig) fahren und die Kosten übernommen werden.
 +Die Kosten werden gemäß der Thüringer Reisekostenverordnung erstattet.
 +9/0/0
 +Der Antrag ist somit angenommen.
 +
 +====== Merchandising ======
 +Tina hat ein günstigeres Angebot mit größerem Aufdruck gefunden. Allerdings kommen da wohl ziemliche hohe Lieferkosten dazu. Da ein Beschluss da ist, kann Tina bis zu dem Budget agieren.
 +Janine fragt, ob das Logo mit der Internetadresse ist. Tina und Benni sind sich nicht sicher.
 +
 +====== Sonstiges ======
 +===== VMT Ticket =====
 +Christian stellt vor: Die KTS hat sich den Vertragsentwurf angesehen und Frau Heiderich die Kritikpunkte zukommen lassen (Vergleiche Sitzungsprotokoll vom 06.08.). Die Antworten sind zu
 +Punkt 1: Student_innen werden nicht durch das Studentenwerk vertreten – wird angepasst
 +Punkt 2: Automatismus Preisanpassung – findet nicht statt, jede Änderung muss durch Studierende und Verwaltungsrat gehen
 +Punkt 3: Zahlungsverpflichtung richtet sich nach StuWe Beitragsordnung
 +Punkt 4: Vertragspartner sind StuWe, Verkehrsgesellschaften und VMT
 +Punkt 5: Semesterticket und VMT würden abhängig voneinander – Intention ist, dass der Vertrag endet wenn der Vertrag einer der Gesellschaften endet, alles endet
 +Punkt 6: gravierende Änderung Leistungsumfang – eher…@SCHAFTI FIXME
 +Benjamin fragt nach der Möglichkeit von Ersatzausweisen,​ wenn das Original unleserlich oder verloren ist.
 +Christian: fragt nochmal nach
 +Die einzige Änderung in unserem Sinne ist Punkt 1.
 +Die Überlegung,​ direkt beim VMT anzufragen und das StuWe außen vor zu lassen, kommt kurz auf.
 +===== KASAP =====
 +hat sich geklärt
 +nächstes Poolvernetzugnstreffen 14. Bis 16. Dezember in Dresden oder Leipzig.
 +===== Global education strike day =====
 +Klausurtagung
 +===== Mitarbeiter_innen Vernetzung =====
 +Mitarbeiterin Ilmenau (Verena) würde sich gern mit den anderen Kräften, die sich um die Abrechnungen kümmern, in Verbindung setzen.
 +
 +===== fzs Studierendenschaftenverzeichnis =====
 +Johannes: ist eine .xls, kostet 15 Euro. Will das jemand?
 +Benni: gibt’s auch auf adressreader.de vom fzs, nur eben nicht als Datensatz.
 +
 +Janine schließt die Sitzung gegen 21:45
 +
 +Die nächste [[KTS Sitzung 18.10]]
sitzungen/2012-09-10.txt · Zuletzt geändert: 2018/11/22 15:55 (Externe Bearbeitung)