Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


sitzungen:protokoll_kts_sitzung_am_30.09.2013

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

sitzungen:protokoll_kts_sitzung_am_30.09.2013 [2018/11/22 15:55] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Protokoll_KTS_Sitzung_am_30.09.2013 ======
  
 +{{Protokoll
 +|Gremium= KTS
 +|Jahr= 2013
 +|Monat= 09
 +|Tag= 30
 +|von=   
 +|bis= 
 +|Ort= FSU Jena
 +|Protokollant= Christian Schaft
 +|Protokollant2= Arne Nowacki
 +|Sitzungsleiter= Christian Schaft
 +|Sitzungsleiter2= Arne Nowacki }}
 +
 +**Anwesenheit:​**
 +{| class="​prettytable"​
 +| **Name**
 +| **Hochschule**
 +| **Delegierter / Gast**
 +|-
 +| [[-]] || FH Erfurt || Delegierte
 +|-
 +| [[-]] || FH Erfurt || Delegierte
 +|-
 +| [[Christian Schaft ]] || Uni Erfurt || Delegierter
 +|-
 +| [[Paul Schäfer ]] || Uni Erfurt || Delegierter
 +|-
 +| [[Christian Boll]] || Uni Erfurt || stellv. Delegierter
 +|-
 +| [[Arne Nowacki]] || TU Ilmenau || Delegierter
 +|-
 +| [[Benjamin Heinrichs]] || TU Ilmenau || stellv. Delegierter
 +|-
 +| [[Martin Schmidt]] || EAH Jena || Delegierte
 +|-
 +| [[Alexander Schulz]] || EAH Jena || Delegierte
 +|-
 +| [[Mandy Gratz]] || FSU Jena || Delegierte
 +|-
 +| [[Johannes Struzek]] || FSU Jena || Delegierte
 +|-
 +| [[Janine Hofmann]] || FSU Jena || stellv. Delegierte
 +|-
 +| [[Clemens Beck]] || FSU Jena || Gast
 +|-
 +| [[Julia Walther]] || FSU Jena || Gast
 +|-
 +| [[-]] || FH Nordhausen || Delegierte
 +|-
 +| [[-]] || FH Nordhausen || Delegierte
 +|-
 +| [[-]] || FH Schmalkalden || Delegierte
 +|-
 +| [[-]] || FH Schmalkalden || Delegierte
 +|-
 +| [[Torsten Zerrn]] || BU Weimar || Delegierte
 +|-
 +| [[Frederike Sagebiel]] || HfM Weimar || Delegierte
 +|-
 +| [[Katharina Meier]] || HfM Weimar|| Delegierte
 +|-
 +| [[Katharina Marth ]] || fzs || Gast
 +|-
 +
 +
 +
 +====== Tagesordnung ======
 +  * Mandy ergänzt Berichte um "ESC in Kaunas"​
 +  * Benni ergänzt um Bericht "​StuWe"​
 +  * Wird einstimmig angenommen.
 +
 +====== Protokollkontrolle ======
 +  * Protokolle KTS Klausur und Sitzungen ​
 +    * 5 ja 5 Enthaltungen
 +    * angenommen
 +
 +====== Berichte ======
 +===== Hochschulen =====
 +==== FH Erfurt ====
 +  * abwesend
 +==== Uni Erfurt ====
 +Christian berichtet
 +  * StuRa Uni Erfurt sind die Haushaltsmittel gesperrt
 +    * Grund: Haushaltsabschlüsse der letzten Jahre liegen dem Kanzler noch nicht in genehmigungsfähiger Form vor.
 +    * weisen in zwei Jahren jeweils 3000 Euro im Plus bzw. Minus auf.
 +    * hatten Gespräche mit Innenrevision - Fehler nciht auffindbar
 +    * Kanzler scheint die Haushaltssperre mit Vorlegen des neuen Haushaltsplanes aufzuheben
 +  * haben auch wegen der Kooperation bei der Bewerbung von Hochschul- und Gremienwahlen gesprochen
 +    * dürfen den Immatrikulationsunterlagen Infobroschüren beilegen
 +  * EVAG möchte Preise für den Nahverkehr um 3,8% anheben
 +    * bleibt dabei bei der Kopplung an das Schüler*innenmonatsticket
 +  * 11. bis 13. Oktober Klausurtagung
 +    * möglicherweise in Erfurt
 +  * neuer Präsident kommt von der TU Dresden
 +    * beratende Mitglieder des Senats wurden nicht infomiert, lediglich die Stimmberechtigten per Mail-Umlauf
 +
 +==== TU Ilmenau ====
 +Arne Nowacki berichtet
 +  * ErstiWoche fängt an.
 +  * Bescheid Systemakkreditierung steht noch aus
 +  * weniger Erstis als letztes Jahr (800 statt über 1000)
 +==== EAH Jena ====
 +Martin berichtet
 +  * nichts neues
 +==== FSU Jena ====
 +Johannes berichtet
 +  * haben neue Referent*innen für Prüfungsberatung und Hochschulpolitik gewählt
 +  * haben ein neues Mischpult für das Campusradio angeschafft
 +    * Kosten 8700 Euro 
 +  * Vortragsreihe "​Knasterfahrungen"​ mit verschiedenen Referent*innen
 +    * Auch Zeitzeug*innenbericht aus DDR-Zeiten mit dabei
 +    * Person, die in der Türkei inhaftiert war.
 +    * Zum Abschluss der Reihe gibt es eine theoretische Betrachtung dazu
 +  * Wohnsituation:​ haben diverse Treffen dazu veranstaltet,​ Wohnsituation scheint angespannter zu sein als die letzten Jahre
 +  * Lärmbelästigung bei Studierendenveranstaltungen
 +    * Campus, Biologische Fakultät und ein Anwesen bei dem Geistewissenschaftler*innen sind
 +    * Veranstaltungen werden insgesamt recht spät abends genehmigt, gehen das noch an.
 +  * eingie Studierende wollen eine Kultur-/​Theaterflatrate für 5 Euro
 +    * Studierendenwerk scheint dem zugeneigt.
 +    * soll für Jenaer Studierende gelten
 +  * Senatswahlen
 +    * hatten Widerspruch gegen die Onlinewahlen eingelegt
 +    * Wahlwiderspruch von vor einem Jahr wurde noch nicht bearbeitet
 +    * Verwaltungsgericht Jena hat dies innerhalb eines Jahres nicht bearbeitet
 +      * OVG Weimar hatte die Wahlordnung für ungültig erklärt
 +  * Sitzung am 10.10. ab 16 Uhr
 +  * Markt der Möglichkeiten findet statt.
 +    * ohne Burschenschaften.
 +      * werden aufgrund der Fremdfinanzierung nicht als studentische Gruppen anerkannt
 +      * einige Verbindungen haben sich angemeldet, wurde aber festgestellt,​ dass diese Menschengruppen ausschließen
 +      * ebenfalls: evangelikale Christ*innen,​ da diese homophob sind.
 +
 +==== FH Nordhausen ====
 +abwesend
 +==== FH Schmalkalden ====
 +abwesend
 +==== BU Weimar ====
 +Torsten Zern berichtet
 +  * Struktur- und Entwicklungsplanung ist durch
 +    * Fächerkultur in der bisherigen Breite kann nicht aufrecht gehalten werden
 +    * bis 2020 fallen 20 Professor*innen und 34 Mitarbeiter*innen weg
 +    * dadurch werden 4 Millionen eingespart
 +    * Schwerpunkte liegen künftig auf: Digital Engineering, ​ kulturwissenschaftl. Medienforschung,​ Stadt&​Umwelt
 +    * Medien und Kunst soll unter dem Dach der BUW eine eigene Kunsthochschule in Form einer Ausgründung werden.
 +    * Angebot von 48 Studiengängen soll eingeschränkt werden (war z.T. Wildwuchs von Studiengängen mit wenig Bewerbern)
 +      * Lehramt Bautechnik wird abgeschafft,​ Baustoffkunde ist im Rückbau ​ - MFPA als Landesnstalt bleibt aber erhalten
 +      * Neue Zielstruktur nach Restrukturierung:​ 16 Juniorprofessor*innen und 68 Vollprofessuren
 +    * Materialforschungs-und Prüfanstalt (MFPA) soll erhalten werden, obwohl die Studiengänge wegfallen
 +    * haben viele kleine Bereichsbibliotheken,​ die wohl bestehen bleiben.
 +  * Vereinbarung Student*innenclubs (siehe Mail Torsten zur Ergänzung:
 +    * Club-Räume sollen ohne Miete vergeben werden, Studierendenwerk übernimmt die bauliche Instandhaltung usw. 
 +    * Es soll kein Eintritt mehr erhoben werden
 +      * solle sicher gestellt werden, dass Studierende die Clubs besuchen, eine Möglichkeit dazu sei, den Eintritt für diese entfallen zu lassen - kein muss.
 +      * bauliche Erhaltungsmaßnahmen seien im Haushalt des Studierendenwerks;​ Torsten erwähnt aber dass seiner Erfahrung nach die Clubs bisher selbst dafür verantwortlich waren
 +      * Benjamin meint, dass der Mieterlass aus dem Haushaltsposten "​Kulturförderung"​ fließt, somit weniger Mittel für andere Veranstaltungen bleiben.
 +      * Johannes: in Jena haben die Clubs bisher wohl keine Miete gezahlt, hatten aber auch Finanzprobleme
 +      * StuKo BU Weimar findet die Regelung bisher okay.
 +
 +==== HfM Weimar ====
 +Katharina Meier berichtet
 +  * HfM veranstaltet gemeinsam mit der BU eine ErstiWoche
 +  * HfM hat einen fast neuen StuRa, nur der erste Vorsitzende ist "​alt"​
 +  * Semesterbeiträge 9,50 Euro sorgt für mehr Geld.
 +  * Planungen Hochschulball stehen an
 +  * Vizepräsident für Lehre hat aus gesundheitlichen Gründen gekündigt
 +
 +===== Sprecher*innen =====
 +  * seit der Klausurtagung zwei Pressemitteilungen rausgegeben
 +  * Stellungnahmen Beschäftigungsverhältnisse und Lehrer*innenbildungsgesetz sowie Hochschulzugang und -Zulassung
 +  * KTS Banner ist da
 +  * Brief an die KMK ist mit sieben unterstützenden Strukturen rausgegangen
 +  * Terminanfrage vom TMBWK
 +    * StSe Deufel möchte am 23., 29. oder 30.10. ein Gespräch u.a. zum Thema Hochschulentwicklung
 +    * Fragen nach dem Sinn eines solchen Treffens
 +      * Ministerium meint dazu, dass die weichen Studienbedigungen und Studierendenwerk mit einbezogen werden sollen
 +3/5/3
 +      * Termin 2, Dienstag 18 Uhr.
 +  * Treffen mit Landtagsfraktionen SPD, CDU und Die Linke
 +  * Finanzkram?
 +    * die Zahlen und Unterlagen sollten auch entsprechend in die Senate usw. getragen werden, sodass die Planungen der Hochschulen bekannt werden.
 +  * Interviewanfrage dpa
 +    * Interview dauerte eine Stunde, mdr hat 3 Sätze davon verwendet.
 +      * LINK
 +
 +==== Treffen QS Netzwerk Austausch SysAkk ====
 +  * in Ilmenau mit Vertreter*innen der Hochschulen
 +  * Schmalkalden gab kund die Hochschule sei zu klein bezüglich QM Strukturen zu schaffen, die die notwendigen Aufagaben erfüllen
 +  * TU Ilemau befürwortete wieder die Umstellung auf Systemakkreditierung und des QM
 +
 +==== Treffen QS Netzwerk ​ Workloaderhebung ====
 +  * Zu Gast war ein Vertreter der Uni Stuttgart udn hat das dortige Konzept der Evaluation vorgestellt
 +    * Unterlagen sollte Christian bekommen
 +    * ZEITlast Studie wurde vorgestellt
 +      * Probleme bei Festlegung ECTS und der dazugehörigen Anzahl an Arbeitsstunden ​
 +        * wurden auf Studierende abgewälzt - ZEITlast sagt, dass Studierende viel zu wenig für ihre ECTS arbeiten
 +        * liegt also nicht an Studienplänen oder Modulkatalogen,​ sondern der Arbeitsorganisation der Studierenden
 +      * Vertreter aus Stuttgart hat darauf hingewiesen,​ dass es durchaus Schwierigkeiten bei der Planung der Studiengänge gibt, es also nicht (nur) an den Studierenden liegt.
 +  * weitere Einladungen gehen noch über den Delegiertenverteiler
 +
 +==== OST Regensburg 28. - 30.09 ====
 +  * mangels Beschluss zur Entsendung war Thüringen nicht anwesend
 +  * dazu findet noch eine TelKo statt.
 +
 +==== Gespräche Fraktionen ====
 +  * SPD
 +    * alles, was nicht im Koalitionsvertrag steht, wird von der CDU geblockt. ​
 +  * CDU
 +    * Anhörung Beschäftigungsverhältnisse angesprochen
 +      * Paritäten und Tarifregelung wird nichts
 +      * Personalrechtliche Vertretung wird als nicht notwendig gesehen
 +        * bestenfalls könnte klar gestellt werden, dass StuRae dafür verantwortlich sind
 +      * Zugangshürden für Zugang ohne Abitur wird nicht gesenkt: Eingangsprüfung oder Probestudium muss sein - würde sonst die Hackordnung durcheinander bringen.
 +  * Linke
 +    * RSZ: vorsichtig sein, dass keine Strukturen/​Akteur*innen zu scharf angegriffen werden.
 +  * Nachfragen:
 +    * Sprachenzentren:​ FSU ist die Anmeldung für nicht-Studierende möglich, sofern noch Plätze zur Verfügung stehen. Kosten sind allerdings höher
 +  * 8.10. mit Grünen, 18.11. mit FDP
 +
 +===== Hochschulpolitische Sommerschule Wismar =====
 +  * genauer Bericht steht im Wiki
 +
 +===== Bildung braucht Aktion Landtag =====
 +  * war am 19.09.
 +  * Christian, Arne und Tobias waren da, sind mit einigen Abgeordneten ins Gespräch gekommen
 +  * haben insgesamt knapp 40 Unterschriften gesammelt
 +  * war viel Polizeipräsenz vor Ort.
 +
 +===== fzs =====
 +  * nicht viel passiert
 +  * Forderungen an neue Regierung vor allem BAföG und Kooperationsverbot
 +  * Termine ​
 +    * Seminar „Die Studierendenschaft als Arbeitgeberin“ Anfang November Mannheim
 +    * Seminar „Studienqualität aus studentischer Sicht“ Mitte November Köln
 +    * Seminar „Bildung vs Ausbildung“ Anfang Dezember (vermutlich Berlin)
 +    * Seminar „Nachhaltige Hochschule“ Mitte Dezember (vermutlich Bremen)
 +    * Nachhaltige Hochschule
 +  * Anfrage Wohnraumproblematik
 +    * Fallbeispiele würden helfen
 +
 +
 +===== ESC Kaunas =====
 +  * 19. bis 22.09. in Kaunas in Litauen
 +    * Mandy war Teil der Delegation des fzs
 +    * verfasste Studierendenschaften in der Welt
 +    * Finanzierungsmöglichkeiten (Auslandsbafög usw.)
 +    * Studiengebühren für Studierende aus nicht EU-Ländern
 +    * Qualitätssicherung,​ Anerkennungsverfahren
 +    * Zugangsmobilität
 +      * soziale Dimension von Erasmus, Studieren mit Behinderung
 +    * MOOCS (Massive open online courses)
 +      *  Fazit: sind zu betrachten wie "​normale"​ Studienangebote. insbesondere Qualitätssicherung hinsichtlich Prüfungen usw.
 +    * Abschlussstatement/​Declaration verfasst.
 +
 +
 +====== Kontrolle der Arbeitsaufträge Klausurtagung ======
 +===== KTS Newsletter =====
 +  * ist für Oktober geplant
 +    * wurde fast vollständig nicht bearbeitet
 +  * http://​kts-thueringen.de/​wiki/​index.php?​title=Klausurtagung_KTS_16._-_18.08.2013_(H%C3%BCtten)
 +  * Benjamin schickt eine Erinnerungsmail rum
 +
 +===== KTS Homepage =====
 +  * nichts neues bzgl. der technischen Umsetzung
 +    * Benjamin hat mit der FeM (Ilmenau) gesprochen, prinzipiell steht da nichts im Wege - müssen uns nur einigen.
 +
 +===== Forderungskatalog =====
 +  * wurde nichts geschafft.
 +  * nächste KTS Sitzung ist Deadline für die Überarbeitung des Kataloges.
 +
 +===== Sonstiges =====
 +====== Studierendenwerk:​ Ausschreibung von Stellen für Leiharbeiter*innen ======
 +  * Vor 3 Wochen Artikel in  der TLZ mit dem GEW Landesvorsitzenden Torsten Wolf bzgl. der Ausschreibungen von Leiharbeiter*innen im StuWe
 +    * wurde festgestellt,​ dass eine europaweite Ausschreibung über 8000 Stunden stattgefunden hat
 +    * Verwaltungsrat wurde das nicht vorgelegt, hat aber nachgefragt wieso Personalkosten sinken, sonstige Ausgaben steigen
 +      * wurden aber versichert, dass Leiharbeit kein/kaum ein Thema ist
 +    * Torsten Wolf hat Bennis Einschätzung nach nicht mit der Ver.di gesprochen
 +    * gab drei früher Ausschreibungen für unterschiedliche Standorte, mittlerweile ist es nur eine.
 +    * Begründung für die Leiharbeit ist der Ausgleich für Krankheitsfälle usw.
 +      * muss geschaut werden, ob die Krankheitsstände daher rühren, dass es zu wenig Personal an den einzelnen Standorten gibt.
 +      * Umgerechnet auf alle Stellen umfasst die Leiharbeit 0,8%.
 +        * Johannes: betrifft z.B. Kassen, bei denen nur mit Thoska gezahlt werden kann - ist dann kein regulärer Kassenbetrieb.
 +  * Meinung der KTS: 
 +    * Johannes: Krankheitsstand muss auf jeden Fall analysiert werden.
 +      * glaubt, dass die Belastung teilweise hoch ist, auch gehe das StuWe nicht gut mit den Arbeitnehmer*innen um. 
 +      * innerhalb der Arbeitszeit wird minutengenau abgerechnet,​ Überstunden hingegen werden nicht gewertet.
 +      * sollten uns auf jeden Fall für anständige Arbeitsbedinungen einsetzen
 +    * Benjamin: das ist tägliches Geschäft, dafür ist nicht der Verwaltungsrat sondern der Personalrat verantwortlich.
 +      * Johannes: Festlegen, keine Leiharbeit zu nutzen?
 +      * Benjamin: könnte getan werden, muss nur ein Konzept entwickelt werden, wie ohne Leiharbeit gearbeitet werden kann/soll.
 +      * können auf jeden Fall fordern, dass Leiharbeiter*innen genauso bezahlt und behandelt werden wie reguläre Arbeiter*innen
 +    * Benjamin meint, dass aus dem Ministerium noch Unterlagen zu erhalten sein könnten
 +      * evtl. könnten die regelmäßiger erhalten werden.
 +    * Christian S. meint, dass die Zahlen bzgl. Krankheitsstand usw. zu erfragen sinnvoll sei. 
 +      * Benjamin: mit welchem Sinn?
 +      * Christian: Einschätzung der Frage, ob Leiharbeit notwendig ist. 
 +      * Johannes: Zahlen sammeln, nächstes Jahr z.B. vergleichen.
 +      * Benjamin: StuWe Berlin, von der Größe her vergleichbar mit Thüringen, setzt ca. doppelt so viele Leiharbeiter*innen ein
 +    * Nächste Sitzung ist am 21.10.
 +      * Mail an StuWe, dass das Ministerium eine Zuarbeit erhalten habe und der VWR dies auch möchte.
 +
 +====== Kürzungsvorschläge an der FSU Jena ======
 +Clemens Beck
 +  * Kanzler zum ersten Mal konkrete Einsparungsvorschläge (man könnte auch von
 +einer Kürzungsorgie sprechen) benannt haben. Das Wichtigste kurz zusammen
 +gefasst:
 +    * 1. Es sollen 125/126 VZE (Vollzeitäquivalente) bis 2016 gestrichen werden.
 +    * 2. 22-25 Professuren erhalten einen kw (künftig wegfallend) Vermerk.
 +    * 3. Die Kürzungen verteilen sich über die Fakultäten gemäß der angehängten Übersicht, die ich abfotografiert habe.
 +    * 4. Die Zeitschiene ist sehr eng. Bis Ende Oktober (Senat) oder November (gemeinsame Sitzung Senat und Hochschulrat) sollen die Kürzungen universitätsintern beschlossen sein.
 +    * 5. Mit den Fakultäten sollen Ziel- und Leistungsvereinbarungen
 +abgeschlossen.
 +    * 6. Zum Ausgleich für den Wegfall von Professuren gerade in den kleinen Fächern soll die Kooperation im Hochschulverbund Halle/​Leipzig (Pharmazie oder Kaukasiologie oder Romanistik) bzw. innerhalb Thüringens (Politikwissenschaften mit Erfurt) gestärkt werden.
 +  * Dazu folgende Erläuterung:​
 +    * Das Rektorat hat die laufenden Zuschüsse des Landes gemäß Rahmenvereinbarung III, die voraussichtliche Einwerbung der Drittmittel und die Kostensteigerungen bei Personal, Sachkosten etc. gegenüber gestellt und dabei festgestellt,​ dass der Fehlbetrag sich im Jahr 2016 auf 7,265 Millionen Euro belaufen wird. Das entspricht den oben genannten
 +125/126 VZE, die wegfallen müssen, darunter 22-25 Professuren. Die während der Proteste im letzten Jahr genannten Zahlen von 80 Stellen waren eine zu "​optimistische"​ Schätzung und sind veraltet. Die Universitätsleitung glaubt der politischen Aussage von Christoph
 +Matschie, dass es nach 2015 eine Ausfinanzierung der Hochschulen auf dem gekürzten Niveau geben wird, wobei selbst angemerkt wurde, dass man sich streiten wird, was eine Ausfinanzierung in diesem Zusammenhang bedeutet (also z.B. 3 oder 4% Preissteigerung pro Jahr). Das Rektorat hat aber auch festgestellt,​ dass man bis 2015 gar nicht 22-25
 +Professuren streichen kann, weil kaum so viele Professoren in Rente gehen/​woandershin berufen werden. Die Uni befindet sich deswegen mit dem Ministerium in Verhandlungen,​ ob sie Strukturanpassungsmittel aus dem Hochschulpakt 2020 erhalten kann, damit sie die Kürzungsziele erst bis 2020 erreicht haben müssen - die Hochschulpaktmittel sollen die Differenz zwischen der "​Ausfinanzierung"​ und den noch nicht abgeschmolzenen Stellen
 +ausgleichen (ich hoffe das war einigermaßen verständlich). Der Hochschulrat hat nach Vorstellung der Pläne eine Stellungsnahme erarbeitet, dessen Entwurf im Ausschuss als Handreichung ausgegeben wurde. De facto macht sich der Hochschulrat für mehr Geld für Hochschulen stark, weil Bildung wichtig ist, ansonsten steht da nichts weltbewegendes drin.
 +  * Zum Zeitlichen Horizont:
 +    * Das Rektorat hat zum 1. September das Papier fertig gestellt (ausgehend von den Zuarbeiten der Fakultäten und eigenen Überlegungen) und dem Hochschulrat vorgelegt, der einige Änderungen hatte, weswegen der Bericht im Ausschuss nur mündlich erfolgte. Das Papier wurde an das TMBWK weiter gereicht fließt in die Hochschulentwicklungsplanung ein, die Ende November in den Landtag kommt. Matschie hat am 7. Oktober einen mit der
 +Landesrektorenkonferenz (mögliche Proteste?). In den kommenden Wochen wird der Rektor mit den Dekanen einzeln reden. Das Papier wird am 15. Oktober zum ersten Mal im Senat behandelt und soll bis Ende Oktober oder im November auf einer gemeinsamen Sitzung von
 +Hochschulrat und Senat beschlossen werden, damit es vor der Hochschulentwicklungsplanung beschlossen ist.
 +  * Benjamin: TU Ilmenau legt die Kürzungen allgemein auf die Fakultäten um, diese müssen die Einsparungen vornehmen.
 +    * läuft nicht über Personalstellen.
 +    * Johannes meint ebenfalls, dass mit dem Begriff "​Kürzungen"​ nicht gearbeitet werden sollte. Nominell stellt der Haushalt eine Erhöhung für den Hochschulbereich dar.
 +  * Clemens: Rektor FSU meint, die Ausfinanzierung ab 2016 sei toll und muss erreicht werden.
 +    * Christian S.: in die Hochschulen reintragen und schauen, wie die damit umgehen. Bei Bedarf natürlich auch nach Extern bringen
 +    * Benjamin: ein Adressat für die Maßnahmen muss gefunden werden. Die einzig wirksame öffentliche Darstellungsweise ist, den Rektor abzusägen sund gegen die Kürzungen vorgehen.
 +    * Christian: Senat und Hochschulrat haben sich dahingehend geäußert, dass sie die zu geringe Erhöhung der Haushalte missbilligen.
 +      * Hochschulintern sollten die Präsidien für ihre Art mit den ZLV umzugehen angegriffen werden.
 +      * KTS sollte entsprechend Zahlen in aggregierter Form von den StuRae erhalten.
 +    * Martin: Sinnvoll, noch in die aktuellen Verhandlungen/​Umstände einzugreifen oder sich auf die kommenden Verhandlungen zu konzentrieren?​
 +      * Christian S.: Wenn das TMBWK Adressat ist, dann muss die KTS in Bezug auf die Aushandlung der Rahmenvereinbarung IV und zukünftigen Mittelverteilung,​ darauf hinweisen dass die Mittelerhöhungen bei weitem nicht ausreichend sind, um die Preissteigerungen abzufangen. Dafür muss dies aber zunächst den Präsidien klar gemacht werden.
 +  * Ergebnis / weitere Verfahrensweise
 +    * Forderung im Vorfeld der Landtagswahlen nach der parlamentarischen Diskussion der Hochschulmittelverteilung --> Auch für die Ebenen der öffentlichen Diskussion relevant
 +    * Klare Stellungnahme gegenüber dem Verhalten der Hochschulleitungen bei der Unterzeichnung der RIII un ZLV --> auch in Bezug auf die hochschulinterne Demokratie
 +
 +====== Vorbereitung Pressekonferenz Regelstudienzeit ======
 +  * 09.10.2013 um 11 Uhr im Haus Dacherröden
 +  * Mandy, Christian und Arne treffen sich demnächst nochmal, um die Unterlagen auszuarbeiten.
 +  * Enthalten sein werden die Statistiken und unsere Kritikpunkte:​ Regelstudienzeiten,​ BAföG usw.
 +
 +====== Stellungnahme Technologiekonzept ======
 +  * Vorlegen und abstimmen
 +  * Exzellenzinitiative:​ warum kritisieren?​
 +    * Sollte nicht nur viel für wenige sondern Förderung für viele sein. Geld ist in der Breite sinnvoller angelegt.
 +    * Gibt auch Exzellenzinitiativenähnliche Programme der Länder.
 +    * Mit den Mitteln kann nach einer weiteren Runde nicht geplant werden, da sie wegfallen können (siehe KIT)
 +      * die, die die Exzellenzförderung bekommen schaffen es (meist) auch, von anderen Stellen Mittel zu erhalten.
 +Clemens geht.
 +      * Bildungsföderalismus ist an dieser Stelle hinderlich.
 +      * Johannes führt noch an, dass durch den Elitenbegriff des Bundes einzelne Richtungen gar nicht gefördert werden können.
 +        * hierdurch entsteht ein Klassenunterschied in der Hochschullandschaft,​ die dazu führen können, dass zentrale Vorgaben (KMK, Bologna,​...) missachtet werden - die Hochschule ist ja "​Elite"​
 +      * Elitehochschulen seien sinnvoll, um Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten
 +        * inhaltliche Gegenreden von Arne, Benjamin
 +        * Benjamin führt weiter an, dass der Titel "​Exzellenz"​ für die Forschung an Relevanz gewinnt, obwohl die einzelnen Fachbereiche damit nicht direkt etwas zu tun haben müssen; Studierende haben zumeist keine Vorteile oder gar Nachteile von diesem Status. Andere Universitäten bluten aus, da die Mittelvergabe sich in hohen Summen auf wenige Standorte beschränkt.
 +      * Johannes führt noch an, dass die Regelung der Hochschulzulassungsbeschränkung mittels n.c. nicht durch die Verfassung gedeckt ist und daher, bevor Leuchttürme erschaffen werden, erstmal Studienplätze geschaffen werden müssten.
 +  * Zu Frage 6 führt Torsten an, dass durch das Informationsfreiheitsgesetz jeder Mensch in der Lage ist, an diese Informationen zu kommen. Auch dann, wenn die Mittel durch private Einrichtungen gegeben werden.
 +    * Johannes meint, dass bei Mitteln vom Verteidigungsministerium dies schwierig werden könnte.
 +    * Arne: Die Möglichkeit die Informationen auf Nachfrage zu bekommen ist schön, es wäre aber wünschenswert,​ wenn diese direkt mitgeliefert würden.
 +Ja:8 /Nein:0 /​Enthaltung:​2
 +
 +
 +====== Wahlprüfsteine ======
 +  * müssen bearbeitet werden
 +    * Fragen finden
 +  * zeitnaher Termin für Hopoforum im November/​Anfang Dezember
 +    * zusätzliche Themen wie Hochschulfinanzierung und Hochschulstrukturentwicklung
 +    * es wird von Christian ein foodle zur Abfrage freier Wochenenden erstellt.
 +
 +====== Ausschreibung studentische Mitglieder im Verwaltungsrat StuWe ======
 +  * hatten letztes Jahr im September ​
 +  * Johannes bittet um einen ausreichenden Zeitrahmen sowie ein editierbares Format der Ausschreibung zu versenden.
 +    * Beginn dieser Sitzung sollte frühzeitig sein; Ort sollte Erfurt sein.
 +  * Im Verwaltungsrat sind derzeit vier studentische Vertreter*innen,​ sollte ein zweites externes Mitglied gefunden werden werden es fünf Studierende.
 +  * Vorschlag: Wahl der VWR Mitglieder Anfang November , bis zum 31.10. sind Bewerbungen möglich. Wahlsitzung 04.11.13 in Erfurt. ​
 +  * Ausschreibung geht heute an die StuRä zusammen mit dem Fragebogen raus. 
 +Ja 9 / Nein 0 / Enthaltung 1
 +
 +
 +====== KTS Regelwerk ======
 +  * Stand abfragen
 +  * Johannes wünscht sich eine inhaltliche Gegenüberstellung der Änderungen zwischen dem bisher geltenden Reglement und der Neufassung ​
 +    * Benjamin schlägt vor, einfach nochmals das Reglement an die Delegierten zu verschicken.
 +  * Uni Erfurt wird das vermutlich auf der Klausurtagung besprechen.
 +
 +====== Neuwahl Sprecher*in ======
 +  * Christian stellt sich erneut zur Wahl.
 +  * Christian wurde mit 10/0/1 erneut gewählt und nimmt die Wahl
 +
 +====== Termine ======
 +=== Termin mit Frau Voss zum Konzept einer neuen StuWe Zeitschrift
 +  * Benjamin hat ein foodle rumgeschickt,​ die Termine sind alle abgelaufen
 +    * Termin mit 3 Ja Stimmen stünde noch zur Wahl
 +    * Themensetzung:​ Wie soll eine solche Zeitschrift weiter gemacht werden, was ist von Studierenden gewünscht?
 +    * Montag 14.10. Vormittags. Sollte sinnvollerweise in Erfurt stattfinden.
 +      * 10:30 Uhr.
 +      * scheint rege Beteiligung zu geben.
 +      * Alternative:​ 16.10.
 +
 +===== Pressekonferenz Regelstudienzeit 09.10. =====
 +  * 11 Uhr, Haus Dacheröden.
 +  * Einladung wird rechtzeitig an die StuRae rausgehen. Beteiligung der Delegierten wäre schön.
 +    * Torsten, Frederike.
 +
 +===== Offenes Studierendentreffen 09.10. bis 11.10. Berlin =====
 +  * parallel zur Kultusminister*innenkonferenz
 +  * Arne schickt die Einladungsmail mit den Telefonkonferenzraum Daten.
 +  * Interesse von 3 Menschen - Fahrtkosten und Teilnahmegebühren.
 +  * Kosten: ca. 62 Euro mit der Bahn
 +    * Johannes führt an, dass die Kosten für Übernachtungen ca. 50 Euro für zwei Nächte betragen
 +    * Es werden Teilnahmebeitrag,​ Fahrkosten sowie Kosten für Übernachtung und Verpflegung für 3 Personen übernommen
 +      * Einstimmig angenommen.
 +Benjamin Heinrichs verlässt die Sitzung um 22:03
 +
 +===== Tagung "​Hochschulzukunft Ost" Berlin 19.11. =====
 +  * Interessierte:​ Arne, Christian, Paul, Mandy
 +  * Fahrtkostenübernahme durch die KTS
 +    * einstimmig angenommen.
 +
 +===== Treffen mit Antidiskriminierungsbeauftragten Thüringen 18.10. =====
 +  * TMSFG hat eingeladen. ​
 +    * wenn die KTS eingeladen wird, wird eine Mail dazu rum gehen.
 +
 +====== Sonstiges ======
 +===== Teilnahmebeitrag Arne O.S.T. Erfurt =====
 +  * Der Beschluss zur Kostenübernahme für Arne ist in Ilmenau nicht mehr aufzufinden.
 +    * Johannes schlägt vor, die Rechnung die an Arne ausgestellt wurde, für nichtig zu erklären
 +      * einstimmig angenommen
 +
 +===== Einrichtung Antidiskriminierungs-Beschwerdestelle =====
 +  * Stelle sollte eingerichtet werden, auch im Rahmen eines Diversity-Forums der KTS
 +    * Ansprechpartner ist zunächst Marcus Fehlix (FSU StuRa). ​
 +    * Johannes bittet darum, dass auch die Sozialreferate angeschrieben werden.
 +
 +===== Laptop Anschaffung =====
 +  * Anschaffung übers Internet durch die Sprecher*innen
 +  * Garantieverlängerung auf 3 Jahre sollte auf jeden Fall mitbedacht werden. ​
 +
 +====== Termin für die nächste KTS Sitzung ======
 +  * 24.10.13 in Ilmenau um 17 Uhr
sitzungen/protokoll_kts_sitzung_am_30.09.2013.txt · Zuletzt geändert: 2018/11/22 15:55 (Externe Bearbeitung)